Handreichung zum Thema Krieg in der non-formalen Jugendarbeit erschienen

25.05.2022

Wie kann mit dem Thema „Krieg“ in der non-formalen (internationalen) Jugendarbeit umgegangen werden? Die englischsprachige Handreichung „How to talk about war. Facilitating learning in the face of crisis“ zeigt auf, wie Fachkräfte der Jugendarbeit und Multiplikator:innen, die mit transnationalen und transkulturellen Gruppen arbeiten, Krisensituationen begegnen und in Bildungsprojekten mit jungen Menschen zum Thema machen können.

Die Publikation versteht sich als ein work-in-progress und einen Versuch, erste Antworten und praktische Wege zu finden, um über Krieg in einem nicht-formalen Rahmen zu sprechen. Leitfragen dabei sind:

  • Wie kann das Thema Krieg angesprochen werden?
  • Wie kann ich das Reden über den Krieg vorbereiten?
  • Wie kann ich zu kleinen Aktionen anregen?
  • Wie kann ich Selbstfürsorge unterstützen und Resilienz aufbauen?
  • Wie kann ich diejenigen unterstützen, die besonders bedürftig sind?
  • Wie kann ich die Gruppe/Gemeinschaft stärken?
  • Wie kann ich mich um mich selbst kümmern?

„How to talk about war“ wurde von drei interkulturellen Trainer:innen – Dagna Gmitrowicz, Marta Brzezińska-Hubert und Michael Kimmig im Rahmen des TEC Europäisches Solidaritätskorps erstellt.

Kontakt
JUGEND für Europa
Nationale Agentur Erasmus+ Jugend und Europäisches Solidaritätskorps
Tel.: +49 228 9506220
E-Mail: jfjfmld

 

Quelle: www.kubinaut.de (25.05.2022)

 
 

© Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Obentrautstraße 55 | 10963 Berlin
Tel: 030 - 284 70 19 10

nfdmkrt-vlflt-rspktd

Logo: Demokratie Vielfalt Respekt

© 2021