Virtuelle Ausstellung "Gemeinsame Geschichte(n)"

06.09.2021

In der virtuellen Ausstellung dreht sich alles um die deutsch-jüdische Geschichte von 1800 bis 1933. Ziel des Bildungsprojektes ist es, aufzuzeigen wie diese Menschen als integrierte und aktiv partizipierende Mitglieder der deutschen Gesellschaft, die Kultur und Geschichte mitprägten. Die Ausstellung ist kostenfrei.

Immer mit dabei: Männer und Frauen jüdischer Herkunft. Mit ihrem Handeln prägen sie die deutsche Geschichte – als Politiker oder Frauenrechtlerin, als Wissenschaftler*innen oder Künstler*innen. Anhand von zehn deutsch-jüdischen Biographien soll diese gemeinsame, deutsch-jüdische Geschichte veranschaulicht werden. Sie alle waren Teil der deutschen Gesellschaft und leisteten einen wichtigen Teil für Deutschlands Weg in die Moderne.

Das Projekt richtet sich in erster Linie an den schulischen Unterricht an allgemeinbildenden Schulen, kann und soll aufgrund seiner übergreifenden Thematik und über seine Verfügbarkeit im Internet jedoch auch zum Selbstlernen und in der außerschulischen Bildung genutzt werden.

Weitere Informationen sowie der Zugang zur Ausstellung finden sich hier.

Kontakt
Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e.V.
Taunusstraße 52 | 65183 Wiesbaden
Tel.: 0611.505 092 00
E-Mail: rdktnjgnd-nd-bldngd
Web: www.jugend-und-bildung.de



Quelle: www.jissa.de (06.09.2021)

 
 

© Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Obentrautstraße 55 | 10963 Berlin
Tel: 030 - 284 70 19 10

nfdmkrt-vlflt-rspktd

Logo: Demokratie Vielfalt Respekt

© 2021