Präventionsprojekte

Bitte filtern Sie Ihre Anfrage (rechts) nach Zielgruppen, angebotenen Formaten und den Arbeitsfeldern, für welche Sie Ansprechpartner*innen und Projekte suchen:

 
  • Crossroads

    Crossroads

    Ziel von Crossroads ist es, Menschen, die gefährdet sind, sich im Phänomenbereich Rechtsextremismus zu radikalisieren oder bereits einen Radikalisierungsprozess durchlaufen haben, vor Ort anzusprechen & Ausstiegsprozesse zu initiieren.

    Zunehmend verbinden sich rechtsextreme mit verschwörungsideologischen Haltungen & Denkweisen, was wir in unsere Beratungsarbeit integrieren.

    Unsere Angebote können in Berlin kostenfrei in Anspruch genommen werden.

    Arbeitsfelder: Rechtsextremismus, Rassismus, Verschwörungserzählungen

    Formate:  Ausstiegsberatung

    Violence Prevention Network
    Langhansstraße 146
    13086 Berlin

    030 288 527 50
    crossroads@violence-prevention-network.de
    www.beratungsstelle.crossroads-berlin.net

  • Culture on the Road

    Culture on the Road

    Culture on the Road ist das Konzept für einen oder mehrere „mobile“ Projekttage, die seit 2001 bundesweit veranstaltet werden. Politische Bildung wird mit Informationen über die Geschichte und Wurzeln der Jugendkulturen (u.a. Graffiti, Techno, Hip Hop, Comic, Ultras, Skateboard) verbunden. Die Schüler*innen haben in zahlreichen Workshops selbst die Gelegenheit, Elemente der Szenen auszuprobieren.

    Arbeitsfelder: Rechtsextremismus, Antisemitismus, Verschwörungserzählungen, Antimuslimischer Rassismus, Rassismus

    Formate: Workshops, Tagungen/Vorträge, (Ferien-)freizeitangebote, Projekttage/-wochen

    Archiv der Jugendkulturen e.V.
    Fidicinstraße 3
    10965  Berlin

    030 694 29 34
    gabi.rohmann@jugendkulturen.de
    https://culture-on-the-road.de

  • Dialog und Aufklärung - Antisemitismus 2.0

    Dialog und Aufklärung - Antisemitismus 2.0

    Das Projekt „Dialog und Aufklärung – Antisemitismus 2.0“ erarbeitet und konzipiert Workshops und Handreichungen mit pädagogisch-didaktischem Material zum Themenkomplex Antisemitismus im Internet. Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene (14-27) sowie pädagogische Multiplikator*innen. Workshops sind je nach Coronasituation kostenfrei vor Ort oder online möglich.

    Arbeitsfelder: Antisemitismus, Hass im Netz, Verschwörungserzählungen

    Formate: Workshops, Tagungen / Vorträge, Projekttage/-wochen

    Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. (JFDA)
    Postfach 120530
    10595  Berlin

    +49 (0) 30 914 811 69
    https://www.jfda.de/

  • Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus in Berlin

    Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus in Berlin

    Mit Beratungen und Fortbildungen für Fachkräfte sowie Praxisformaten für Jugendliche fördert die Fachstelle Handlungskompetenzen im Umgang mit gesellschaftlicher und religiöser Diversität und unterstützt kostenfrei bei der Konzeption und Umsetzung von Angeboten der politischen Bildung und Präventionsarbeit in der schulischen und außerschulischen Bildungs- und Jugendarbeit.

    Arbeitsfelder: Rassismus, Antimuslimischer Rassismus, Islamismus / Salafismus, Hass im Netz, Verschwörungserzählungen

    Formate: Workshops, Tagungen / Vorträge, Projekttage/-wochen, Prozessbegleitung / Coaching, Fortbildungen, Job-Shadowing / Train the Trainer

    Ufuq e.V.
    Dudenstraße 6
    10965  Berlin

    030 - 98 34 10 51
    fachstelle-in-berlin@ufuq.de
    https://www.ufuq.de/

  • Fortbildung, Austausch, Netzwerke (F.A.N.) Berlin-Brandenburg

    Fortbildung, Austausch, Netzwerke (F.A.N.) Berlin-Brandenburg

    F.A.N. unterstützt Fachkräfte im Umgang mit Radikalisierungsprozessen und erarbeitet mit ihnen Möglichkeiten zur Förderung demokratischer Handlungskompetenzen und Diskursfähigkeit in ihrer Arbeitswelt. Das Projekt legt bei seiner Arbeit den Fokus auf unterschiedliche demokratiestärkende Wege zur Mitsprache und Teilhabe von jungen Menschen in analogen und digitalen Lebenswelten.

    Arbeitsfelder: Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Antimuslimischer Rassismus, Islamismus / Salafismus, Genderbezogene Vorurteile & Gewalt, Hass im Netz, Verschwörungserzählungen

    Formate: Workshops, Projekttage/-wochen, Prozessbegleitung / Coaching, Fortbildungen

    Sozialpädagogisches Institut Berlin »Walter May« - Stiftung SPI
    Aufgang C
    Frankfurter Allee 35-37
    10247  Berlin

    fan-bb@stiftung-spi.de
    https://demokratie-fan.de/

  • ju:an-Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit

    ju:an-Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit

    Die ju:an-Praxisstelle berät und begleitet kostenlos Multiplikator*innen der offenen Jugendarbeit, um Antisemitismus und Rassismus präventiv und nachhaltig bearbeiten zu können. Durch verschiedene Veranstaltungsformate wird die Sensibilisierung und Handlungssicherheit der Akteur*innen erhöht, sowie die Stärkung von Fachkräften und Jugendlichen mit eigenen rassistischen und/oder antisemitischen Diskriminierungserfahrungen (Empowerment) erreicht.

    Arbeitsfelder: Rassismus, Antisemitismus, Rassismus gegen Sinti und Roma, Verschwörungserzählungen

    Formate: Workshops, Taggungen / Vorträge, Projekttage/- wochen, Fortbildungen, Job-Shadowing / Train the Trainer, (Ferien-)freizeitangebote

    Amadeu Antonio Stiftung
    Novalisstr.12
    10115  Berlin

    030 24 08 86 15
    praxisstelle@amadeu-antonio-stiftung.de
    www.projekt-ju-an.de

 
 

© Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Obentrautstraße 55 | 10963 Berlin
Tel: 030 - 284 70 19 10

nfdmkrt-vlflt-rspktd

Logo: Demokratie Vielfalt Respekt

© 2021