Präventionsprojekte

Bitte filtern Sie Ihre Anfrage (rechts) nach Zielgruppen, angebotenen Formaten und den Arbeitsfeldern, für welche Sie Ansprechpartner:innen und Projekte suchen:

 
  • #CommunitiesSolidarischDenken

    #CommunitiesSolidarischDenken

    Das Projekt #CommunitiesSolidarischDenken schafft Räume für intersektional marginalisierte Communities. Räume, in denen diese Communities gemeinsam Wissen hervorbringen, ergründen, austauschen und teilen können. Es geht darum miteinander sowie voneinander zu erlernen und zu verlernen. Wir möchten zusammen und über Communities hinweg "Teile & Herrsche" Mechanismen durchbrechen.

    Arbeitsfelder: Rassismus, Antimuslimischer Rassismus, Rassismus gegen Sinti*zze und Rom*nja, Genderbezogene Vorurteile und Gewalt

    Formate: Fortbildungen, Tagungen / Vorträge, Job-Shadowing / Train The Trainer, Prozessbegleitung / Coaching, Projekttage/-wochen, Workshops

    xart splitta e.V.
    Hasenheide 73
    10967  Berlin

    contact@xartsplitta.net
    https://www.xartsplitta.net

  • Anlaufstelle Islam & Diversity (AID)

    Anlaufstelle Islam & Diversity (AID)

    Die Anlaufstelle Islam & Diversity (AID) richtet sich an vorwiegend junge Muslim*innen, die vor Herausforderungen mit ihrer sexuellen Identität gestellt sind. Neben Aufklärungsarbeit in den Sozialen Medien, wozu beispielsweise ein regelmäßiger Podcast zählt, bietet AID in der Ibn Rushd - Goethe Moschee einen spirituellen Schutzraum für Betroffene mit Seelsorge-Angeboten sowie verschiedene Workshops an.

    Arbeitsfelder: Islamismus / Salafismus, Genderbezogene Vorurteile & Gewalt, LSBTIQ*-Feindlichkeit

    Formate: Workshops, Tagungen / Vorträge, Fortbildungen, persönl. (Opfer-)Beratung

    Ibn Rushd - Goethe Moschee gGmbh
    Ottostraße 16
    10555  Berlin

    030 40753910
    aid@irg-moschee.de
    https://www.ibn-rushd-goethe-moschee.de/a-i-d-mainpage/

  • Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des TBB

    Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des TBB

    Das ADNB des TBB berät und unterstützt Menschen mit Migrationsgeschichte und People of Color bei rassistischer Diskriminierung und aufgrund anderer Merkmale wie z.B. Religion, Sprache, Geschlecht, als Trans*, Inter*, Queer, wegen Behinderung oder Alter sowie aufgrund von Mehrfachdiskriminierung. Die Beratung ist kostenlos und mehrsprachig. Wir bieten Information, Empowerment und Praxisreflexionsworkshops zu Rassismus und Diskriminierung an.

    Arbeitsfelder: Rassismus, Antisemitismus, Muslimfeindlichkeit, Rassismus gegen Sinti*zze und Rom*nja, Genderbezogene Vorurteile & Gewalt

    Formate: persönlich. (Opfer-)Beratung, Workshops, Tagungen/Vorträge, Fortbildungen, Intervention/Notfallberatung

    Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg
    Oranienstraße 53
    10969 Berlin

    030 61 30 53 28
    adnb@tbb-berlin.de
    www.adnb.de

  • Antifeminismus begegnen – Demokratie stärken

    Antifeminismus begegnen – Demokratie stärken

    Das Projekt „Antifeminismus begegnen - Demokratie stärken“ sensibilisiert staatliche und zivilgesellschaftliche Akteur:innen, Multiplikator:innen sowie (junge) Erwachsene für die demokratiegefährdenden Auswirkungen von antifeministischen Denkweisen, Ideologien und Verhaltensweisen. Es stärkt und qualifiziert die Zielgruppen durch Informations-, Fortbildungs- und Vernetzungsangebote, unterstützt so proaktive Demokratieförderung und setzt antidemokratischen Entwicklungen etwas entgegen.

    Arbeitsfelder: Rechtsextremismus, LSBTIQ*-Feindlichkeit, Hass im Netz, Genderbezogene Vorurteile und Gewalt

    Formate: Workshops, Tagungen / Vorträge, Fortbildungen, persönl. (Opfer-)Beratung

    Gunda Werner Institut in der Heinrich Böll Stiftung e.V. im Verbund mit Amadeu-Antonio-Stiftung und Dissens-Institut für Bildung und Forschung e.V.
    Schuhmannstraße 8
    10117  Berlin

    antifeminismus@boell.de
    https://antifeminismus-begegnen.de

  • Beratung und Betreuung der in Berlin lebenden Iraner und Afghanen

    Beratung und Betreuung der in Berlin lebenden Iraner und Afghanen

    Der Verein iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V. ist eine  Anlaufstelle für Iraner und Afghanen, insbesondere für neuangekommene Geflüchtete. Unser Ziel: Partizipation durch Mitgestaltung. Unser Verein wurde von Geflüchteten gegründet und wird durch die Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration gefördert. Wir bieten Einzel- und Gruppenberatungen, Verfahrensberatung, Kurse, Selbsthilfegruppen und Netzwerkarbeit an.

    Arbeitsfelder: Rassismus, Genderbezogene Vorurteile & Gewalt, LSBTIQ*-Feindlichkeit

    Formate: Workshops, Tagungen / Vorträge, persönl. (Opfer-)Beratung, (Ferien-)freizeitangebote

    Verein iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V.
    Reuterstr. 52
    12047  Berlin

    030 62981530
    vereiniranischerfluechtlinge@gmx.de
    iprberlin.com/fa/

  • Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R)

    Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R)

    Die BAG K+R berät und bringt Akteure in- und außerhalb der Kirchen miteinander in Kontakt. Sie vermittelt Ansprechpartner*innen vor Ort. Sie organisiert die Diskussion über die extreme Rechte sowie über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im kirchlichen Raum durch Seminare und Veranstaltungen, sowie durch Publikationen.

    Die BAG K+R trägt bewusst die Aufzählung „Kirche und Rechtsextremismus“ in ihrem Namen. Wir wollen damit deutlich machen, dass GMF und extrem rechte Orientierungen nicht nur außerhalb der Kirchen auftreten, sondern auch innerhalb von diesen.

    Arbeitsfelder: Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus,Genderbezogene Vorurteile & Gewalt

    Formate: Workshops, Tagungen / Vorträge, Fortbildungen, persönl. (Opfer-)Beratung

    Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche & Rechtsextremismus c/o Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V.
    Auguststraße 80
    10117 Berlin

    030-28395 178
    post@bagkr.de
    https://bagkr.de/

 
 

© Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Obentrautstraße 55 | 10963 Berlin
Tel: 030 - 284 70 19 10

nfdmkrt-vlflt-rspktd

Logo: Demokratie Vielfalt Respekt

© 2021